top of page

Quick Tech News

QuickTechnics

von A. Fäh

3D Druck, 3D Drucken, 3D Drucker, Additive Fertigung, Fachzeitschrift für additive Fertigung, Technologien der additiven Fertigung, Additive Fertigung auf Deutsch, Additive Fertigung von Metallen, Metall additive Fertigung, Additive Fertigung Siemens, Additive Fertigung Design, Additive Fertigung Prozess, Additive Fertigung 3D, Fortschritte in der additiven Fertigung, Additive Fertigung SLM (selektives Laser-Schmelzen), Additive Laserverarbeitung, Additive Fertigung Laser, Keramik-Spritzguss, 2K-Spritzguss, 3D Druck und additive Fertigung, Additive Fertigungslayer, Additive Fertigungsindustrie, Sla additive Fertigung, Additive Fertigung Elsevier, Additive Fertigungsunternehmen in Deutschland, Ultraschall additive Fertigung, SLS additive Fertigung, Additive Fertigung SLS, Additive Fertigungsmaterialien, Additive Fertigungssoftware, Additive Fertigungsnachrichten, Additive Fertigung Berlin, Nachhaltigkeit der additiven Fertigung, Additive Fertigung Forum, Oerlikon additive Fertigung,

Quick Tech News

QuickTechnics

von Alexander Fäh

Newsletter abonnieren

Niemehr das Aktuellste aus der Tech-Industrie verpassen, indem Sie unseren Newsletter abonnieren.

  • Bestes Angebot

    Plus

    8CHF
    jeden Monat
     
    • Exclusive Content with industry experts
    • Ad-free browsing experience without interruptions

Buntes Plastik belastet Umwelt stärker als gedacht


 
  • Buntes Plastik zerfällt schneller zu Mikroplastik als unauffällige Farben wie Schwarz, Weiss und Silber.

  • Die Studie empfiehlt, bei kurzlebigen Plastikprodukten auf bunte Farben zu verzichten, um Umweltbelastungen zu reduzieren.

  • UV-Strahlung verursacht die Zersetzung von buntem Plastik, was zur Bildung von Mikroplastik führt.

 

Forscher fordern Verzicht auf buntes Plastik wegen schnellerer Zersetzung.

Bunte Plastikflaschen zerfallen schneller zu Mikroplastik als unauffällige Farben wie Schwarz, Weiss und Silber.
Bunte Plastikflaschen zerfallen schneller zu Mikroplastik als unauffällige Farben wie Schwarz, Weiss und Silber.

Forscher der Universität Leicester und der Universität Kapstadt haben herausgefunden, dass buntes Plastik wie Rot, Blau und Grün schneller in Mikroplastik zerfällt als unauffällige Farben. In einer dreijährigen Studie zeigten die bunten Plastikteile eine deutlich höhere Brüchigkeit und Fragmentierung als schwarze, weisse und silberne Proben, die weitgehend unbeeinflusst blieben.


Mikroplastikpartikel, winzige Plastikteilchen, sind mittlerweile überall in der Umwelt zu finden. Sie wurden sogar in menschlichen Hoden entdeckt, was möglicherweise zu sinkenden Spermienzahlen bei Männern beiträgt. Diese Erkenntnisse verdeutlichen die Dringlichkeit, die Verwendung von Plastik zu überdenken.


Die britischen Forscher platzierten bunte Flaschendeckel drei Jahre lang auf dem Dach eines Universitätsgebäudes, um sie Sonne und Witterung auszusetzen. Parallel dazu wurden in Südafrika Plastikgegenstände von einem abgelegenen Strand untersucht. Beide Studien zeigten ähnliche Ergebnisse: Bunte Plastikgegenstände zerfielen schneller in Mikroplastik.


„Es ist erstaunlich, dass Proben, die auf einem Dach in Leicester und an einem windgepeitschten Strand am südlichen Ende Afrikas ausgesetzt waren, ähnliche Ergebnisse zeigen“, sagte Dr. Sarah Key, die das Projekt leitete.


Die Forschung, veröffentlicht im Fachjournal Environmental Pollution, ist der erste Nachweis für diesen Effekt. Sie legt nahe, dass Einzelhändler und Hersteller bei kurzlebigen Plastikprodukten mehr auf die Farbwahl achten sollten. Schwarze, weisse und silberne Farbstoffe schützen das Plastik vor schädlicher UV-Strahlung, die die Polymerstruktur des Plastiks verändert und es spröde macht.


„Bunte Mikroplastikpartikel sind in der Umwelt häufiger, weil Plastikgegenstände in Rot, Grün und Blau anfälliger für Fragmentierung sind“, erklärte Professor Sarah Gabbott von der Universität Leicester.


Adam Herriott von der Anti-Müll-Organisation Wrap betonte, dass farbiges Plastik traditionell verwendet wird, um Produkte im Laden hervorzuheben. Er empfiehlt jedoch, auf Pigmente zu verzichten, um die Recyclingfähigkeit von Plastik zu verbessern und die Entstehung von Mikroplastik zu reduzieren.

Comments


Newsletter​
Die neuesten Nachrichten von QuickTechnics in Ihrem Posteingang.

Vielen Dank!

bottom of page