top of page

Quick Tech News

QuickTechnics

von A. Fäh

3D Druck, 3D Drucken, 3D Drucker, Additive Fertigung, Fachzeitschrift für additive Fertigung, Technologien der additiven Fertigung, Additive Fertigung auf Deutsch, Additive Fertigung von Metallen, Metall additive Fertigung, Additive Fertigung Siemens, Additive Fertigung Design, Additive Fertigung Prozess, Additive Fertigung 3D, Fortschritte in der additiven Fertigung, Additive Fertigung SLM (selektives Laser-Schmelzen), Additive Laserverarbeitung, Additive Fertigung Laser, Keramik-Spritzguss, 2K-Spritzguss, 3D Druck und additive Fertigung, Additive Fertigungslayer, Additive Fertigungsindustrie, Sla additive Fertigung, Additive Fertigung Elsevier, Additive Fertigungsunternehmen in Deutschland, Ultraschall additive Fertigung, SLS additive Fertigung, Additive Fertigung SLS, Additive Fertigungsmaterialien, Additive Fertigungssoftware, Additive Fertigungsnachrichten, Additive Fertigung Berlin, Nachhaltigkeit der additiven Fertigung, Additive Fertigung Forum, Oerlikon additive Fertigung,

Quick Tech News

QuickTechnics

von Alexander Fäh

Newsletter abonnieren

Niemehr das Aktuellste aus der Tech-Industrie verpassen, indem Sie unseren Newsletter abonnieren.

  • Bestes Angebot

    Plus

    8CHF
    jeden Monat
     
    • Exclusive Content with industry experts
    • Ad-free browsing experience without interruptions

Durchbruch im 3D-Druck: IIT Mandi präsentiert kostengünstige Metall-Alternative

 
  • IIT Mandi-Forscher präsentieren kostengünstige Extrusionsmethode im Metall-3D-Druck.

  • Die Technologie verspricht sicherere und kostengünstigere Metall-Additivfertigung.

  • Potenzial zur Verringerung der Abhängigkeit von ausländischen Technologien und Stärkung lokaler Produktion.

 

IIT Mandi revolutioniert Metall-3D-Druck mit innovativer Extrusionsmethode.

IIT Mandi-Forscher präsentieren eine kostengünstige Extrusionsmethode im Metall-3D-Druck.
IIT Mandi-Forscher präsentieren eine kostengünstige Extrusionsmethode im Metall-3D-Druck.

Forscher des Indian Institute of Technology (IIT) Mandi haben einen Durchbruch im Metall-3D-Druck erzielt, der das Potenzial hat, die landschaftsverändernde Technologie zugänglicher zu machen. Die neu entdeckte extrusionsbasierte Methode übertrifft nicht nur herkömmliche Metal-AM-Technologien in Effizienz und Sicherheit, sondern verspricht auch, die Kosten der Metall-Additivfertigung zu reduzieren.


Die Forschung, mit dem Titel "Filamentherstellung und anschliessende additive Fertigung, Entbindern und Sintern für die stranggepresste additive Fertigung von Metallen und deren Anwendungen: Ein Überblick," unterstreicht, dass der schichtweise Fertigungsprozess es ermöglicht, robuste und komplexe Komponenten über Computer-Aided Design (CAD)-Programme oder 3D-Scans zu konstruieren.


Diese vielseitige Methode findet Anwendungen in verschiedenen Industriezweigen, darunter Luft- und Raumfahrt, Automobilindustrie, Ersatzteile, Kühlkörper, biomedizinische Geräte und Baumaterialien.


Naveen Kumar Bankapalli, Forschungsstudent am IIT Mandi, erklärte: "Dieser schichtweise Fertigungsprozess bietet Flexibilität bei der Gestaltung komplexer Strukturen und findet Anwendung in verschiedenen Industriezweigen wie Luft- und Raumfahrt, Automobilindustrie, Ersatzteilen, Kühlkörpern, biomedizinischen Geräten und Baumaterialien."


Die extrusionsbasierte Methode zeichnet sich besonders in der Luft- und Raumfahrt aus, wo Leichtbau und Kosteneffizienz entscheidend sind. Im Vergleich zu beliebten Metal-AM-Technologien wie Pulverbettfusion (PBF) und Direkter Energieeintrag (DED) ist die extrusionsbasierte Methode kostengünstiger, weniger gefährlich und designfreundlicher.


Prateek Saxena, Assistenzprofessor an der School of Mechanical and Materials Engineering des IIT Mandi, betont, dass derzeit ausländische Unternehmen den gesamten Prozess dominieren und ein Monopol schaffen. Das Ziel des IIT Mandi ist es, potenziellen Produzenten ein umfassendes Verständnis des Prozesses zu vermitteln, um die Technologie unabhängig entwickeln zu können.

bottom of page