top of page

Quick Tech News

QuickTechnics

von A. Fäh

3D Druck, 3D Drucken, 3D Drucker, Additive Fertigung, Fachzeitschrift für additive Fertigung, Technologien der additiven Fertigung, Additive Fertigung auf Deutsch, Additive Fertigung von Metallen, Metall additive Fertigung, Additive Fertigung Siemens, Additive Fertigung Design, Additive Fertigung Prozess, Additive Fertigung 3D, Fortschritte in der additiven Fertigung, Additive Fertigung SLM (selektives Laser-Schmelzen), Additive Laserverarbeitung, Additive Fertigung Laser, Keramik-Spritzguss, 2K-Spritzguss, 3D Druck und additive Fertigung, Additive Fertigungslayer, Additive Fertigungsindustrie, Sla additive Fertigung, Additive Fertigung Elsevier, Additive Fertigungsunternehmen in Deutschland, Ultraschall additive Fertigung, SLS additive Fertigung, Additive Fertigung SLS, Additive Fertigungsmaterialien, Additive Fertigungssoftware, Additive Fertigungsnachrichten, Additive Fertigung Berlin, Nachhaltigkeit der additiven Fertigung, Additive Fertigung Forum, Oerlikon additive Fertigung,

Quick Tech News

QuickTechnics

von Alexander Fäh

Newsletter abonnieren

Niemehr das Aktuellste aus der Tech-Industrie verpassen, indem Sie unseren Newsletter abonnieren.

  • Bestes Angebot

    Plus

    8CHF
    jeden Monat
     
    • Exclusive Content with industry experts
    • Ad-free browsing experience without interruptions

Innovation im Maschinenbau: Trumpf setzt auf 3D-Druck für nachhaltige Produktion

 
  • Trumpf integriert erfolgreich 3D-Drucktechnologie in den Maschinenbau und nutzt sie für die nachhaltige Produktion von Serienteilen.

  • Die Anwendung des 3D-Drucks erstreckt sich über Branchen wie Dentalbranche, Medizintechnik, Werkzeug- und Formenbau sowie Luft- und Raumfahrt, wobei Trumpf eine neue 3D-Druckanlage, die TruPrint 2000, einführt.

  • Die Expertise von Trumpf im Maschinenbau und in der Lasertechnologie ermöglicht präzise und wiederholbare Ergebnisse, was den 3D-Druck für die industrielle Nutzung besonders attraktiv macht.

 

Trumpf revolutioniert den Maschinenbau mit 3D-Drucktechnologie.

Die TruPrint 2000 von Trumpf - Eine 3D-Druckanlage für Massenproduktion von Serienteilen, wie Zahnprothesen.
Die TruPrint 2000 von Trumpf - Eine 3D-Druckanlage für Massenproduktion von Serienteilen, wie Zahnprothesen.

In einer wegweisenden Entwicklung im Maschinenbau hat das renommierte Unternehmen Trumpf die additive Fertigungstechnologie erfolgreich in seine Produktion integriert. Dabei nutzt Trumpf 3D-Drucker nicht nur für die Herstellung von Komponenten, sondern setzt sie auch in der eigenen nachhaltigen Produktion ein.


Ein beeindruckendes Beispiel dafür ist die Herstellung von Motorkühlern, die in den Schneideinheiten der TruLaser 5030 verbaut werden. Diese Methode ermöglicht es, die Kosten zu senken und den CO2-Fussabdruck pro hergestelltem Teil um erstaunliche 83 Prozent im Vergleich zur herkömmlichen Produktion zu reduzieren.


Richard Bannmüller, der Vorsitzende der Geschäftsführung von Trumpf Laser- und Systemtechnik, betont die Vorteile dieser Methode und hebt hervor, dass die 3D-Drucker bei Trumpf rund um die Uhr, sieben Tage die Woche in Betrieb sind.


Die Anwendung von 3D-Druck erstreckt sich über verschiedene Branchen, darunter die Dentalbranche, die Medizintechnik, den Werkzeug- und Formenbau sowie die Luft- und Raumfahrt. Insbesondere in der Dentalbranche, in der Trumpf Technologie- und Marktführer ist, bringt das Unternehmen eine neue 3D-Druckanlage, die TruPrint 2000, auf den Markt. Mit einem leistungsstarken Laser von bis zu 500 Watt und einer quadratischen Bauplatte ist diese Anlage ideal für die Massenproduktion von Zahnprothesen.


Auch in der Luft- und Raumfahrtbranche spielt die additive Fertigung eine unverzichtbare Rolle. Kunden wie Airbus verwenden 3D-Drucktechnologie, um Komponenten für Passagierflugzeuge und Hubschrauber herzustellen. Diese Teile sind leicht und dennoch äußerst stabil und erfüllen die strengen Qualitätsstandards der Luftfahrtindustrie.


Darüber hinaus profitiert auch der Werkzeug- und Formenbau von den Möglichkeiten des 3D-Drucks. Konstrukteure können dank dieser Technologie das Design von Bauteilen neu überdenken und bisher schwer realisierbare Geometrien realisieren, wie beispielsweise innenliegende Kühlkanäle für Werkzeuge.


Es ist nicht nur die Luft- und Raumfahrt, die von der additiven Fertigung profitiert; auch andere Branchen, wie beispielsweise die Herstellung von Fahrradteilen, erkennen das Potenzial des 3D-Drucks. Hersteller können mit dieser Technologie kostengünstig Teile aus Materialien wie Titan herstellen.


Mit ihrer langjährigen Erfahrung im Maschinenbau und in der Laserentwicklung bringt Trumpf wertvolle Expertise in die additive Fertigung ein. Die robusten Anlagen von Trumpf bieten präzise und wiederholbare Ergebnisse und sind besonders industrietauglich. Die Laserquellen von Trumpf, zusammen mit ihrer Optik und Sensorik, spielen eine entscheidende Rolle in der effizienten Nutzung des 3D-Drucks.

Comentários


Newsletter​
Die neuesten Nachrichten von QuickTechnics in Ihrem Posteingang.

Vielen Dank!

bottom of page