top of page

Quick Tech News

QuickTechnics

von A. Fäh

3D Druck, 3D Drucken, 3D Drucker, Additive Fertigung, Fachzeitschrift für additive Fertigung, Technologien der additiven Fertigung, Additive Fertigung auf Deutsch, Additive Fertigung von Metallen, Metall additive Fertigung, Additive Fertigung Siemens, Additive Fertigung Design, Additive Fertigung Prozess, Additive Fertigung 3D, Fortschritte in der additiven Fertigung, Additive Fertigung SLM (selektives Laser-Schmelzen), Additive Laserverarbeitung, Additive Fertigung Laser, Keramik-Spritzguss, 2K-Spritzguss, 3D Druck und additive Fertigung, Additive Fertigungslayer, Additive Fertigungsindustrie, Sla additive Fertigung, Additive Fertigung Elsevier, Additive Fertigungsunternehmen in Deutschland, Ultraschall additive Fertigung, SLS additive Fertigung, Additive Fertigung SLS, Additive Fertigungsmaterialien, Additive Fertigungssoftware, Additive Fertigungsnachrichten, Additive Fertigung Berlin, Nachhaltigkeit der additiven Fertigung, Additive Fertigung Forum, Oerlikon additive Fertigung,

Quick Tech News

QuickTechnics

von Alexander Fäh

Newsletter abonnieren

Niemehr das Aktuellste aus der Tech-Industrie verpassen, indem Sie unseren Newsletter abonnieren.

  • Bestes Angebot

    Plus

    8CHF
    jeden Monat
     
    • Exclusive Content with industry experts
    • Ad-free browsing experience without interruptions

Kleinstwagen-Revolution durch 3D-Druck: XEV's YOYO bringt frischen Wind in die urbane Mobilität

 
  • Das italienische Unternehmen XEV bringt den erschwinglichen Elektro-Kleinstwagen YOYO nach Deutschland, der dank 3D-Druck-Technologie leicht und kostengünstig hergestellt wird.

  • Der YOYO eignet sich hervorragend für den Stadtverkehr, bietet Platz für zwei Personen und hat einen großzügigen Kofferraum.

  • Mit einem Preis von voraussichtlich 13.000 Euro und einer Reichweite von 150 Kilometern könnte der YOYO die urbane Mobilität in Deutschland revolutionieren.

 

3D-Druck im Rampenlicht: XEV's YOYO - Der erschwingliche Elektro-Kleinstwagen, der die Stadt erobert.

XEVs YOYO Elektro-Kleinstwagen - Eine Revolution in der urbanen Mobilität, gefertigt mit modernster 3D-Drucktechnologie.
XEV's YOYO - Die Zukunft der urbanen Mobilität, gedruckt in 3D

Das italienische Unternehmen XEV hat einen unkonventionellen Ansatz gewählt, um in der Welt der Mobilität erfolgreich zu sein. Mit dem YOYO bringen sie einen Kleinstwagen nach Deutschland, der aufgrund seiner Herstellung leicht und kostengünstig ist. Obwohl die technischen Daten nicht mit herkömmlichen Fahrzeugen konkurrieren können, sind sie für den Stadtverkehr mehr als ausreichend.


Das italienische Startup XEV, das hinter dem YOYO steht, ist noch relativ unbekannt. Mit diesem Kleinstwagen wollen sie die individuelle Mobilität revolutionieren. Um das Elektrofahrzeug erschwinglich anzubieten, setzt das Unternehmen auf die 3D-Druck-Technologie. Ein weiterer Vorteil dieses Verfahrens ist die Möglichkeit, individuelle Teile nach den Wünschen der Kunden herzustellen, ohne dass hohe Mehrkosten entstehen.


Im Innenraum bietet der YOYO Platz für zwei Personen, während der Kofferraum ein Volumen von 180 Litern aufweist. Damit ist der YOYO auf Augenhöhe mit dem ursprünglichen Smart.


Für Familienausflüge mag er ungeeignet sein, aber im städtischen Umfeld zeigt dieser Kleinstwagen seine Stärken. Die Parkplatzsuche dürfte mit dem Mini-Stromer äußerst entspannt sein, und Einkäufe können problemlos im Kofferraum verstaut werden.


Der YOYO wird von einem Elektromotor mit 7,5 kW angetrieben und hat laut Hersteller eine Reichweite von 150 Kilometern nach WLTP. Die Höchstgeschwindigkeit beträgt 80 km/h, was für den städtischen Verkehr mehr als ausreichend ist.


Im Inneren verfügt er über ein mittiges Display, das auf Wunsch sogar mit einem Touch-Screen ausgestattet werden kann. Eine universelle Smartphone-Halterung ist ebenfalls vorhanden, und XEV hat eigens eine App für den YOYO entwickelt.


Das Fahrzeug wiegt nur 450 Kilogramm und wird von in Reihe geschalteten, austauschbaren Akkus betrieben, die insgesamt eine Kapazität von 10,3 kWh haben.


Der YOYO wird auch in Deutschland erhältlich sein, und XEV plant den Marktstart im kommenden Oktober. Aufgrund seiner geringen Größe wird er zwar nicht staatlich gefördert, aber auch ohne die BAFA-Umweltprämie ist der Preis mit voraussichtlich konkurrenzlosen 13.000 Euro erschwinglich. Möglicherweise wird das Fahrzeug von einigen Kommunen unterstützt.


Wir sind gespannt darauf, wie der YOYO in Deutschland aufgenommen wird und ob er eine kleine Revolution in der urbanen Mobilität auslösen kann. Obwohl der Wagen bereits seit 2021 verfügbar ist, wird XEV auf der IAA 2023 in München die neueste Version präsentieren.

bottom of page