top of page

Quick Tech News

QuickTechnics

von A. Fäh

3D Druck, 3D Drucken, 3D Drucker, Additive Fertigung, Fachzeitschrift für additive Fertigung, Technologien der additiven Fertigung, Additive Fertigung auf Deutsch, Additive Fertigung von Metallen, Metall additive Fertigung, Additive Fertigung Siemens, Additive Fertigung Design, Additive Fertigung Prozess, Additive Fertigung 3D, Fortschritte in der additiven Fertigung, Additive Fertigung SLM (selektives Laser-Schmelzen), Additive Laserverarbeitung, Additive Fertigung Laser, Keramik-Spritzguss, 2K-Spritzguss, 3D Druck und additive Fertigung, Additive Fertigungslayer, Additive Fertigungsindustrie, Sla additive Fertigung, Additive Fertigung Elsevier, Additive Fertigungsunternehmen in Deutschland, Ultraschall additive Fertigung, SLS additive Fertigung, Additive Fertigung SLS, Additive Fertigungsmaterialien, Additive Fertigungssoftware, Additive Fertigungsnachrichten, Additive Fertigung Berlin, Nachhaltigkeit der additiven Fertigung, Additive Fertigung Forum, Oerlikon additive Fertigung,

Quick Tech News

QuickTechnics

von Alexander Fäh

Newsletter abonnieren

Niemehr das Aktuellste aus der Tech-Industrie verpassen, indem Sie unseren Newsletter abonnieren.

  • Bestes Angebot

    Plus

    8CHF
    jeden Monat
     
    • Exclusive Content with industry experts
    • Ad-free browsing experience without interruptions

THOK und Materialise führen 3D-Druck in der E-Bike-Entwicklung ein


 
  • THOK und Materialise haben gemeinsam den 3D-Druck in der Entwicklung von E-Bikes eingeführt.

  • Der Prototyp eines vollgefederten e-MTBs aus Aluminium wurde erfolgreich durch selektives Laserschmelzen (SLM) hergestellt.

  • Die Zusammenarbeit zwischen THOK und Materialise eröffnet neue Möglichkeiten für die gesamte E-Bike-Industrie und ebnet den Weg für zukünftige Innovationen.

 

THOK revolutioniert die E-Bike-Industrie mit 3D-Drucktechnologie.

THOKs Prototyp eines vollgefederten e-MTBs aus Aluminium, hergestellt durch 3D-Druck in Zusammenarbeit mit Materialise; Bild: THOK

Das italienische Unternehmen THOK hat sich schon immer mit Studien, Forschung und Innovationen einen Namen gemacht. Nun ist es auch ein Vorreiter bei der Verwendung neuer Technologien in der Entwicklung von e-MTBs. In Zusammenarbeit mit dem Unternehmen "Materialise" ist THOK die weltweit erste E-Bike-Marke, die 3D-Druck in Metall (Selective Laser Melting - SLM) für die Herstellung eines voll funktionsfähigen Prototyps eines vollgefederten e-MTBs aus Aluminium verwendet hat.


Der Prototyp mit dem vorläufigen Namen "THOK Project 4" (P4) ist der Vorläufer des ersten "leichten e-MTBs" aus Kohlefaser, das THOK 2024 auf den Markt bringen wird. Es wird einen Bosch SX-Motor und Batteriemodularität (400 / 545 / 725 Wh + Reichweitenverlängerung) haben.


Derzeit befindet sich die Entwicklung in vollem Gange, und einige technische Entscheidungen werden noch evaluiert, wie z.B. die Integration oder teilweise Integration der Batterie, die Konfiguration der Komponenten und die geometrischen Entscheidungen.


Die mit 3D-Prototypenbau hergestellte Rahmenkonstruktion wird jedoch bereits auf den technischen Trails von Finale Ligure und dem Hauptsitz von THOK E-Bikes in Alba getestet.

Die Vorteile des 3D-Drucks liegen darin, dass damit Arbeitsmodelle erstellt werden können, um Geometrie, Federung und die Integration von Komponenten zu testen. Dank SLM ist es möglich, Teile herzustellen, die leicht genug sind, um das Gewicht eines finalen Kohlefaser-Fahrrads zu simulieren.


Die Wahl von Materialise als Partner für diesen Übergang erwies sich als äußerst erfolgreich. Materialise ist ein belgisches Unternehmen mit Niederlassungen in 20 Ländern weltweit und spezialisiert auf 3D-Druck für die Luft- und Raumfahrt, die Automobil- und die Medizinbranche.


Die verwendete Technologie nennt sich Selektives Laserschmelzen (SLM) und verwendet Laser, um Metallpulver zu schmelzen. Für den Thok P4 wurde eine Aluminium-Silizium-Legierung (AlSi10Mg) gewählt, da sie hinsichtlich Festigkeit, thermischer Eigenschaften, Gewicht und Bearbeitbarkeit am besten geeignet ist.


Die Zusammenarbeit zwischen THOK und Materialise war eine Herausforderung für beide Unternehmen. Sie mussten sich mit bisher unbekannten Problemen auseinandersetzen, insbesondere bei der Interaktion von metallgedruckten Teilen sowie der Bearbeitung von kinematischen Mechanismen und Komponentenschnittstellen.


Simone Cannella, Business Development Manager bei Materialise, erklärt: "Das Projekt mit THOK ermöglichte es uns, unsere Erfahrungen in den Fahrradsektor zu erweitern und den Metall-3D-Druck auf ein neues Level zu heben. Diese Zusammenarbeit gab uns die Möglichkeit, unsere Fähigkeiten im Metall-Additivfertigungsbereich zu verfeinern, um auf die genauen Anforderungen des italienischen Unternehmens einzugehen."


Die Zukunft des 3D-Drucks bleibt abzuwarten, aber die Experimente von THOK und Materialise stellen ein bahnbrechendes Kapitel dar, das Innovationen in die gesamte globale E-Bike-Branche bringt.

Kommentare


Newsletter​
Die neuesten Nachrichten von QuickTechnics in Ihrem Posteingang.

Vielen Dank!

bottom of page