top of page

Quick Tech News

QuickTechnics

von A. Fäh

3D Druck, 3D Drucken, 3D Drucker, Additive Fertigung, Fachzeitschrift für additive Fertigung, Technologien der additiven Fertigung, Additive Fertigung auf Deutsch, Additive Fertigung von Metallen, Metall additive Fertigung, Additive Fertigung Siemens, Additive Fertigung Design, Additive Fertigung Prozess, Additive Fertigung 3D, Fortschritte in der additiven Fertigung, Additive Fertigung SLM (selektives Laser-Schmelzen), Additive Laserverarbeitung, Additive Fertigung Laser, Keramik-Spritzguss, 2K-Spritzguss, 3D Druck und additive Fertigung, Additive Fertigungslayer, Additive Fertigungsindustrie, Sla additive Fertigung, Additive Fertigung Elsevier, Additive Fertigungsunternehmen in Deutschland, Ultraschall additive Fertigung, SLS additive Fertigung, Additive Fertigung SLS, Additive Fertigungsmaterialien, Additive Fertigungssoftware, Additive Fertigungsnachrichten, Additive Fertigung Berlin, Nachhaltigkeit der additiven Fertigung, Additive Fertigung Forum, Oerlikon additive Fertigung,

Quick Tech News

QuickTechnics

von Alexander Fäh

Newsletter abonnieren

Niemehr das Aktuellste aus der Tech-Industrie verpassen, indem Sie unseren Newsletter abonnieren.

  • Bestes Angebot

    Plus

    8CHF
    jeden Monat
     
    • Exclusive Content with industry experts
    • Ad-free browsing experience without interruptions

„Wir nehmen alle Sorgen der Bevölkerung ernst!“, Der Swissmem-Direktor und Travail Suisse Chef im Streitgespräch über die Bilateralen III

Aktualisiert: 30. Apr.

Stefan Brupbacher, Direktor Swissmem und Adrian Wüthrich, Präsident Travail Suisse, diskutieren über das Rahmenabkommen mit der EU. Migration, EuGH, Lohnschutz und Stromsicherheit wurden diskutiert.

Stefan Brupbacher (links) und Adrian Wüthrich (rechts) sind sich in vielen Punkten zu den Bilateralen III einig, streiten sich aber in wenigen Punkten; Bild: Alexander Fäh
Stefan Brupbacher (links) und Adrian Wüthrich (rechts) sind sich in vielen Punkten zu den Bilateralen III einig, streiten sich aber in wenigen Punkten; Bild: Alexander Fäh

Alles braucht einen Service, auch die Bilateralen. Warum sind Sie so vehement gegen ein neues Rahmenabkommen mit der EU, Herr Wüthrich?


Wüthrich: Das Rahmenabkommen ist nicht gut aufgegleist gewesen. Jetzt sind wir in neuen Diskussionen, wir sind beim Thema „Bilaterale III“. Da sind wir alle zusammen am Tisch und versuchen das Beste herauszuholen. Wir haben gewisse Herausforderungen in diesem neuen Anlauf, auch mit dem Lohnschutz, den der Bundesrat genommen hat und da müssen wir gemeinsam Lösungen suchen. Wir sind intensiv daran und die Gewerkschaften haben Vorschläge auf den Tisch gelegt, über die man diskutieren kann. Bis jetzt haben wir nur Absagen seitens der Arbeitgeber bekommen. Aber wir sind alle zusammen noch am Tisch und ich hoffe, dass wir Lösungen finden, die am Schluss auch die Gewerkschaften zustimmen können.

Möchtest du weiterlesen?

quicktechnics.com abonnieren, um diesen Beitrag weiterlesen zu können.

Comments

Couldn’t Load Comments
It looks like there was a technical problem. Try reconnecting or refreshing the page.
Newsletter​
Die neuesten Nachrichten von QuickTechnics in Ihrem Posteingang.

Vielen Dank!

bottom of page